06.03.2018 // Kegeln // Sportberichte
Geschrieben von Redakteur Kegeln

Damen eiskalt gegen Roßdorf - Herren schöpfen wieder Aufstiegshoffnungen!

17. Spieltag Saison 2017/18

Die 1. Damenmannschaft, konnte auch das drittletzte Saisonspiel gegen die SKG Roßdorf für sich entscheiden, und mit 2682 : 2654 LP ein weiteres starkes Resultat erzielen. Im Startpaar erwischte Nina Fraas einen ungewohnt schwachen Tag, mit 399 LP musste sie ihre Gegnerin mit 40 LP wegziehen lassen. Jutta Obermüller, überraschend im Startpaar, glänzte dagegen mit phantastischen 468 LP (307/161/0) und machte im Gegenzug 45 LP gut. Mit einem hauchdünnen Vorsprung ging es in die Mittelpaarung. Hier brannte Raffaella Tullo auf der ersten Bahn ein unglaubliches Feuerwerk ab. Mit 168 LP in die Vollen und 98 Räumern bei 0 Fehlwurf, erreichte sie die grandiose Holzzahl von 266 LP. Im zweiten Durchgang ließ sie etwas nach, kam am Ende dennoch auf ein Spitzenergebnis von 473 LP. Mitspielerin Lisa Stumpf konnte ihre gewohnt gute Leistung ebenfalls abrufen und kam auf starke 440 LP ohne Fehlwurf. Mit 57 LP Vorsprung war das Spiel noch nicht entschieden, man gab dem Schlusspaar aber einen beruhigenden Vorsprung mit auf den Weg. Eva Cima, für Tamara Kneuer in die Mannschaft gerutscht, war Beweis für die Stärke und Ausgeglichenheit des gesamten Kaders der 1. Mannschaft. Mit überzeugenden 450 LP bewies sie Nervenstärke und war sofort da als sie gebraucht wurde. Verena Bockard glänzte mit erneut starken 452 LP. Mit drei 9ern und einem 8er kurz vor Schluss, drehte sie die Partie welche vor diesem Zeitpunkt sehr auf der Kippe stand doch noch verloren zu gehen. Ihre beiden Gegnerinnen erwischten nämlich einen Sahnetag, und schafften es trotz zweier starker Griesheimer Ergebnisse, 29 LP zurück zu holen. Der Vorsprung von 57 LP schrumpfte auf 28 LP, am Ende reichte dies aber für zwei hart erkämpfte Punkte in einem spannenden und freundschaftlich geführten Derby. Mit 32:0 Punkten steht man natürlich weiterhin unerreichbar als frühzeitiger Hessenmeister an der Tabellenspitze.

Einen ebenso spannenden Kegelkrimi lieferte sich die 2. Damenmannschaft mit dem SKC Höchst. Am Ende behielten die SVS-Damen mit 2382 : 2376 hauchdünn die Oberhand in einem nervenaufreibenden Spiel bis zur letzten Kugel. Im Startpaar spielte Erika Schuster mit 418 LP ein sehr ansehnliches Resultat. Beate Siefert tat sich etwas schwerer, sie kam auf akzeptable 391 LP. Mit 9 LP Vorsprung gingen danach Annemarie Hermann (394 LP) und Gabi Tyrjan (361 LP) auf die Bahnen. Hier wurden 13 LP abgegeben, was den geringen Vorsprung auf ein Minus von 4 LP vor dem Schlusspaar bedeuten sollte. Hier blieb es weiter dramatisch und eng, keine Mannschaft erspielte eine deutliche Führung. Julia Schneider wurde erneut beste Griesheimerin mit guten 422 LP. Ute Kneuer erspielte trotz einer schwachen Abräumleistung noch 396 LP. Knappe 10 LP konnten beide erspielen, somit war der Sieg mit 6 Holz Vorsprung eingetütet und alle Spielerinnen lagen sich erleichtert in den Armen.

Die 1. Herrenmannschaft, konnte auch beim Auswärtsspiel gegen den SC/KC Bensheim auf den Lorscher Bundesligabahnen, seine weiße Auswärtsweste wahren. Beim 5176 : 5324 LP, hatte man mit seinem heutigen Gegner keine großartigen Probleme. Von Beginn an konnte man sich Holz für Holz absetzen, am Ende ging der Sieg auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. Tagesbester Spieler, mit dem überragenden und bundesligareifen Ergebnis von 987 LP (650/337), war Swen Wittich. Er sorgte im Starttrio für einen solch großen Vorsprung, dass man den Rest des Spiels nur noch verwalten musste. Seine beiden Mitspieler, Nils Vogeler (866 LP) und Lukas Schwinn (863 LP), taten sich etwas schwerer, machten aber zusammen trotzdem noch ein paar weitere LP gut. Im Schlusstrio konnte nur Thorsten Thiede mit guten 913 LP überzeugen. Frank Kunkel, heute mit einer indiskutablen Räumleistung, musste sein Spiel unzufrieden mit 852 LP beenden. Auch Tim Schömbs konnte nicht zufrieden sein mit der gebotenen Leistung. Mit 842 LP blieb auch er deutlich unter seinen vorhandenen Möglichkeiten. Durch die überraschende Niederlage von Tabellenführer SKC Nibelungen Lorsch 3 in Gräfenhausen, ist der Kampf um die Meisterschaft wieder neu entfacht. Verliert Lorsch eines der beiden ausstehenden Spiele, wäre man bei zwei gleichzeitigen eigenen Siegen, völlig überraschend kurz vor Saisonende doch noch Meister und Aufsteiger in die Regionalliga. Dafür würde bei Punktgleichheit der bessere direkte Vergleich für die SVS-Männer sorgen. Für Spannung und ein Herzschlagfinale ist also gesorgt.

Die 2. Herrenmannschaft trat am späten Sonntagnachmittag zum Derby bei der 2. Mannschaft des TUS/SKC Griesheim an. Mit 3539 : 3288 LP, hatte man an diesem Tag gegen einen sehr starken Gegner nicht den Hauch einer Chance die Punkte zu entführen. Jürgen Wenge erwischte zu Beginn einen rabenschwarzen Tag, er wurde nach drei Bahnen und schwachen 568 LP durch Herbert Eckhardt ausgewechselt. Dieser konnte mit guten 216 LP das Gesamtresultat zwar nicht mehr retten, aber trotzdem auf 784 minimal korrigieren. Oliver Fraas zeigte ein gutes Spiel, mit 887 LP machten ihm nur zu viele Fehlwürfe den begehrten 900er zunichte. Der Rückstand für das Schlusspaar betrug schon 106 LP, eine sehr hohe Hürde bei nur noch zwei ausstehenden Spielern. Nach 100 Wurf des Schlusspaars war der Rückstand auf nicht mehr einholbare 171 LP angestiegen. Horst Obermüller kam trotz gutem Abräumergebnis auf nur 825 LP. Sein schwaches Vollespiel war nicht ausreichend um ein mögliches höheres Resultat zu erzielen. Waldemar Gassner brach nach akzeptablen 100 Wurf ein, am Ende musste er mit unbefriedigenden 792 LP die Bahn verlassen. Man muss respektvoll anerkennen, dass in diesem Spiel der Gegner den deutlich besseren Tag erwischte und seinen Heimvorteil gnadenlos ausgespielt hat. Auch die Anzahl der Fehlwürfe war insgesamt zu hoch, um den Gegner auch nur annähernd in Bedrängnis zu bringen.

Im Anschluss an das Spiel der Ersten in Lorsch, trat die 3. Herrenmannschaft gegen die Zweite des SC/KC Bensheim an. Auch hier konnte man sich in jeder der beiden Paarungen behaupten, am Ende wurde verdient mit 1689 : 1632 LP gewonnen. Die sehr gute Tagesbestleistung teilen sich Joshua Linnert und Wilfried Müller mit jeweils 441 LP. Hans Sonntag pendelte sich mit 417 LP solide im Mittelfeld ein. Roland Kreidler fand heute leider gar nicht zu seinem Spiel, er musste mit 390 LP ein unbefriedigendes Ergebnis akzeptieren. Durch eine weitere Niederlage des Tabellenführers aus Nauheim, ist auch hier der Kampf um die Meisterschaft wieder komplett offen.

Die 4. Herrenmannschaft bekam es mit der DJK Blau-Weiß Münster 3 zu tun. In einem Spiel das komplett ohne Ergebnis über 400 LP auskam, dominierten am Ende auf beiden Seiten viel zu viele Fehlwürfe das Spielgeschehen. Das Spiel wurde verdient mit 1461 : 1431 LP verloren. Bester Griesheimer mit 392 LP wurde Tim Weinert. Helmuth Tyrjan kam auf 372 LP, Georg Rittgasser nur auf 341 LP. Lehrgeld auf den nicht einfachen Bahnen in Münster zahlte Neuling Volker Schwinn. Er musste mit 326 LP einen kleinen Dämpfer in seiner aufsteigenden Formkurve akzeptieren.

Weitere aktuelle Neuigkeiten

14.05.2018 // Sportberichte

SVS überzeugt auch auf Landesebene – Vier Spieler zu den Deutschen Meisterschaften

Bei den Hessischen Einzelmeisterschaften 2018, konnte die Kegelabteilung des SVS erneut mit starken Ergebnissen auf sich aufmerksam machen. Gle... Weiterlesen
30.04.2018 // Sportberichte

SVS bei den Bezirksmeisterschaften mit beachtlichen Erfolgen!

Bei den diesjährigen Einzelmeisterschaften im Bezirk 4 von Hessen, konnte die Abteilung Sportkegeln des SVS Griesheim wieder mit hervorragenden... Weiterlesen