10.09.2017 // Schwimmen // Sonstiges
Geschrieben von Lukas Bahle

Geister, Hexen und Vampire im Griesheimer Freibad

Am vergangenen Wochenende fand im Griesheimer Freibad eine Großveranstaltung mit über 600 Kinder und Jugendlichen statt, das “Swim In”. Das “Swim In” ist das Landesjugendtreffen der Schwimmjugend Hessen. Die Schwimmjugend lädt jährlich alle Schwimmvereine und -abteilungen in ein Freibad in Hessen ein und sorgt mit den ansässigen Vereinen für ein abwechslungsreiches Programm. Für die Schwimmjugend und die Schwimmabteilungen des SVS Griesheim und der TUS Griesheim begannen die Planungen für das 3-tägige Programm zum Motto “Geister, Hexen und Vampire” beinah ein Jahr vorher.

Nach intensiven Vorbereitungen begann am Donnerstag 8. September der Aufbau. Dank der zahlreichen helfenden Hände von TUS und SVS war am Abend alles bereit für die Teilnehmer. Diese reisten am Freitag aus ganz Hessen nach Griesheim. Gegen 16 Uhr trafen die ersten Gäste ein und die Zeltstadt wuchs stetig.

Eröffnungsshow + Poolparty

0cJEIwYH_Feuershow.jpg

„Die Turmuhr ließ ihren siebten Schlag verhallen, da wurde es still….“ So, oder so ähnlich könnte der Anfang eines Gruselabenteuers lauten. Hier fand um 19 Uhr die feierliche Eröffnung des diesjährigen SWIM IN durch den Vorsitzenden der Schwimmjugend Hessen, Tobias Rohrbach, statt. Die Turmspringer des TV Langen zeigten unter der Leitung von Trainerin Yvonne im Sprungbecken ihr großartiges Können. Mit gewagten Sprüngen tauchten sie ins kühle Nass hinein. Tosender Applaus begleitete sie. Klaus Rinecker, 1. Stadtrat der Stadt Griesheim, fand vertretend für den Bürgermeister ebenfalls herzliche Worte zur Begrüßung.

Richard Thürauf, Vorsitzender des Bezirks Süd, wünschte, auch im Namen des HSV, allen Teilnehmern ein vergnügliches und sportliches Wochenende. Ein Feuerspucker, der eigens aus Tschechien angereist war, zog alle Teilnehmer in seinen Bann. Aufsehenerregend wirbelte er nur so mit seinen „Feuerschweifen“ herum. Auf ins Becken hieß es zu Beginn der Poolparty. Viele schlossen sich diesem Aufruf an.

Lange Filmnacht

Das Großzelt wurde zum Kinosaal umfunktioniert. Im „Kinosaal“ began pünktlich um 20:15 Uhr die „Kerzen“ die Vorführung. Im Hotel Transsilvanien versammelten sich nicht nur Vampire, Monster, Mumien und Werwölfe sondern auch viele aus ganz Hessen angereiste „Menschen“. Gespannt verfolgten alle die Abenteuer im Hotel… bis… eine Panne mit dem Wiedergabegerät die Zuschauer jäh in die Wirklichkeit zurückholte. Ob da nicht irgendwelche dunklen Mächte im Spiel waren?

Fieberhaft wurde nach einer Möglichkeit gesucht, die Vorstellung zu Ende zu führen… und es gelang. Nach einer kurzen Unterbrechung konnte auch das Ende des Filmes gezeigt werden. Allerdings nur spiegelverkehrt und etwas kleiner. Aber glücklicherweise konnten alle aus dem Hotel Transsilvanien wieder auschecken.

Der zweite Film zog ebenfalls etliche Kinofans in das Filmzelt. Eingemummelt in dicke Jacken und/oder Decken ließen sie sich von „Hui Buh“, dem einzigen behördlich zugelassenen Gespenst mitreißen. Nach der Vorstellung leerte sich das Zelt schnell, entweder man wechselte in den Nachtschwärmer-Treff, oder man verzog sich in die Schlafzelte. Aber noch war nicht an Schlaf zu denken, man tuschelte über den Feuerspucker, die tollen Saltis der Turmspringer und über Geister, Hexen und Vampire….

Nachtschwärmertreff mit Cocktails, Karaoke und Fotobox

H7IArNGU_Nachtschwärmertreff.jpg

Schaurig schönes Beisammensein im gruselig dekorierten Zelt des Nachtschwärmer-Treffs. Hier fanden sich alle ein, die noch von den leckeren Cocktails des SVS Griesheim probieren wollten. Namen wie „Swimmingpool Thriller“, „Fearless SVS“, „Zombie Apocalypse“ und „Bloody Experience“ zeugten von der Kreativität bei der Namensgebung.

Die Fotobox, die sich ebenfalls im Nachtschwärmer Zelt befand, fand regen Zuspruch. Lange Schlangen wurden in Kauf genommen, bis endlich ein tolles Erinnerungsfoto entstand. Es wurde oft gekichert, denn so manche Kostümierung war echt schräg. Auch beim Karaoke war wieder jede Menge Spaß angesagt. Gemeinsam wurde gesungen und auch viel gelacht. Zu später, oder besser gesagt, zur frühen Stunde legte sich eine gespenstige Stille über den Zeltplatz.


Frühstück

Was ist das doch für ein fürchterliches Geräusch, was man auf den Zelten hört? Nein, oh Schreck, es ist wahr. Regen prasselte im monotonen Dauerton auf die Zeltstadt nieder. Sollte man jetzt aufstehen, oder sich doch lieber wieder im Schlafsack verkrümeln?

Na gut, die Aussicht auf ein gutes Frühstück mit leckeren Brötchen trieb jeden aus seinem Zelt. Lauter verschlafene Gesichter erschienen im Großzelt. Nach und nach füllte sich dieses. Hungrig fiel die Meute über das bereitstehende Frühstück her. Der Geräuschpegel im Zelt stieg mit der Füllung des Magens. Schon bald herrschte eine ansteckende Fröhlichkeit.

Workshops

Gespannt warteten nun alle auf die bevorstehenden Workshops. Es gab viele Angebote, die allesamt sehr verlockend klangen. Jeder konnte sich vorab in die bereitstehenden Listen eintragen. Dann wurden die Listen an die Workshopleiter weitergegeben und die Teilnehmer begaben sich an die entsprechenden Stätten, die sowohl, im Großzelt, auf den Außengeländen, oder im Schwimmbecken stattfanden.

Auf dem SWIM IN Gelände herrschte emsiges Treiben. Im Großzelt gab es viele Bastelangebote, z.B. Bilderrahmen gestalten, T-Shirts bemalen oder batiken, Gipsmasken erstellen und Drachen basteln um nur einige Workshops zu nennen.

Auf den Außenanlagen wurden verschiedene Ballsportarten angeboten; unter anderem Basketball, Volleyball, Wasserball, Fußball…

Es gab Workshops die sich mit Tanzen beschäftigten wie, Modern Dance oder Ghostbusters goes Akrobatik.

Es fand Bogen- und Sportschießen unter sachkundiger Anleitung der ortsansässigen Vereine statt. Aquanaut Adventure Dive stellte die nötige Ausrüstung, damit die jungen Schwimmer auch mal das Schwimmbecken von ganz unten betrachten konnten.

Baumklettern, CrossBoccia, die Slackline, Wikingerschach und Ultimate Frisbee rundeten das Programm auf den Außengeländen ab.

Aktiv Bingo/Stadtrallye

Am Nachmittag fand das allseits beliebte Aktivbingo statt. Die „alten Hasen“ fieberten ihm schon entgegen. Aber auch neue Gesichter waren hier zu finden. Parallel startete die Stadtrallye. Mit ihren Laufzetteln ausgestattet, zogen die Schwimmer durch Griesheim, um im Team ihre Aufgaben möglichst schnell und richtig zu erledigen.

Wer lieber im Schwimmbad verweilte, wagten einen Sprung ins kühle Nass. Die Zeit nutzten auch viele, um sich in aller Ruhe auf die große Saturday-Night-Show vorzubereiten. Es wurde geduscht, gestylt, und es stellte sich bei vielen die Frage – was ziehe ich nur an? Denn es gehört zur Tradition sich gemäß dem Motto zu verkleiden und mit etwas Glück den Preis für das beste Kostüm zu gewinnen.

Pannen…

…soll es auch gegeben haben. Vielleicht waren doch irgendwelche Geister unterwegs, die ihren Schabernack trieben. Denn auf einmal hieß es die „Mädchenduschen“ funktionieren nicht mehr.

Also wurde ein spontaner Notfallplan erarbeitet und Duschzeiten für die noch funktionierende “Jungenduschen” eingeführt. So wechselten sich Mädchen und Jungs in 20 Minuten-Intervallen beim Duschen ab.

Saturday-Night-Show

Auf dem Weg zur diesjährigen Saturday-Night-Show erhielten die SWIM IN-Teilnehmer sogar „Polizeischutz“. Mit dieser Eskorte kamen alle sicher und pünktlich in der Hegelsberghalle an. Zum Showbeginn begrüßten Tobi und Manuel alle anwesenden Vereine. Sie versprachen für diesen Abend ein buntes Programm mit einigen Highlights.

Und kein Teilnehmer sollte enttäuscht werden. Los ging es mit der fetzigen Show von Digga & Schorsch, die als Bauarbeiter verkleidet den Saal rockten. Kai Beckers LED-Lichtshow war eine spektakuläre Darbietung, die tosenden Beifall erhielt. Highlights hier – futuremäßige Jonglagen und die einzigartige Darstellung der Logos vom SWIM IN und des Schwimmverbandes. Weiter ging es in einem atemberaubenden Tempo mit Paul Chen und seiner Einradshow. Bauchredner Alexander ließ die Puppen sprechen und verzauberte so das Publikum auf seine Weise. Auch unsere Workshop-Teilnehmer zeigten ein großartiges Programm. Mit „Ghostbusters-Akrobatik“ und „Zombiedance“ zeigten sie uns, welch eine Show an nur einem Tag entstehen kann. Mit „Modern-Dance“ wurde uns der Weg bereitet und die wilde Partynacht konnte beginnen. Ab da hieß es für alle: Tanzt, bis die Turmuhr 12 mal schlägt und die Geisterstunde beginnt… Nach Mitternacht musste leider die Disco beendet werden, obwohl die Stimmung super war. Aber der Rückmarsch zum Schwimmbad stand an.

Im Schwimmbad angekommen verzogen sich einige schnell in ihre Zelte, andere saßen teilweise noch lange zusammen und ließen die beeindruckende Show revue passieren. Dementsprechend waren zu Beginn des Frühstücks nur wenige Gesichter zu sehen, nach und nach führte aber der duft der frischen Brötchen alle Teilnehmer zum Frühstück.

Lagerolympiade

Während einige schon begannen ihre Sachen zusammenzupacken, sammelten andere an den 10 Stationen der Lagerolympiade mit ihren Teams Punkte.

SWIM OUT

Das Mittagessen wurde von vielen freudig erwartet, nicht nur wegen den leckeren Schnitzeln, sondern weil nach dem Essen die heiß ersehnten Preise für Stadtrallye, Lagerolympiade, bestes Kostüm und das beste Zelt verliehen wurden. Der SVS reiste als Titelverteidiger für das am besten geschmückte Zelt an. Und auch diesmal legten sich einige SVS’ler (und zwar die Jüngsten) ins Zeug und verwandelten ihr Zelt in eine gruselige Geistergrotte und wurden zu Recht mit dem Preis für das beste Zelt prämiert.

9pkIwQ63_vonOben.jpg


Termin

SWIM IN

Bilgergalerie

10.09.2017 // Schwimmen SWIM-IN Griesheim

Weitere aktuelle Neuigkeiten

14.10.2018 // Sportberichte

Hessenentscheid der DMS Masters 2018

Der diesjährige Hessenentscheid des „Deutschen Mannschaftsschwimmen der Masters“ wurde zum ersten Mal vom TSV Battenberg 1912 e.V. ausgetragen. Bei... Weiterlesen
10.10.2018 // Sonstiges

Schwimmer beim Bouldern

13 Schwimmer des SVS Griesheim nutzten wie in den letzten Jahren die Herbstferien wieder, um einen Ausflug in die Pfungstädter Boulderhalle zu unte... Weiterlesen