16.12.2023 // Schwimmen // Sportberichte
Geschrieben von Lukas Bahle

Klassenerhalt in dritthöchsten deutschen Schwimmliga

Der vergangene Samstag war ein besonderer Tag für die Herrenmannschaft der SVS Griesheim. Jakob Bahle, Lukas Bahle, Niko Djordjevic, Sebastian Eckel, Maximilian Failing, Phillip Gromes, Björn Heftrich sowie Oliver und Benjamin Pokorny traten erstmalig in der hessischen Oberliga der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (DMS) statt. Die DMS ist immer ein ganz besonderer Wettkampf für alle Schwimmer. Einmal im Jahr geht es nicht um die eigenen Platzierungen, sondern man tritt als Mannschaft an. Jedes Team muss alle existierende Strecken im Beckenschwimmen von 50m bis 400m zweimal absolvieren sowie einmal die 800m und einmal 1500m Freistil schwimmen. Die erzielten Zeiten werden in Punkte umgerechnet, die sich am Weltrekord orientieren, und die Summe der Punkte entscheidet über die Platzierung der Mannschaft. In die Oberliga (3. Liga) ist die Herrenmannschaft des SVS im Frühjahr erstmalig aufgestiegen und daher war die Aufregung groß, ob der Klassenerhalt geschafft werden kann. Es starten in jeder Liga 12 Mannschaften, die jeweils um die zwei Auf- bzw. Abstiegsplätze kämpfen bzw. verhindern möchten. Bis zum Samstag blieb es mit der genauen Aufstellung beim SVS spannend. Die Frage, welcher Schwimmer über welche Strecke gesetzt wird und dort wie viele Punkte in etwa holt, ist eine Philiosophie für sich. Wenn man dann auch noch die wichtigen Pausen- und Regenerationszeiten mit berücksichtigen muss und auch kein Schwimmer mehr als 5 mal am Tag starten darf, wird es noch komplizierter. Leider fiel sehr kurzfristig der über die langen Strecken an den Start gehende und für die 1500m gesetzte Max Holtkamp krankheitsbedingt aus, sodass die Aufstellung nochmal umgestellt werden musste. Ersatzschwimmer sind aufgrund jederzeit auftretender Änderungen und Krankheiten auch am Wettkampftag noch super wichtig und daher waren alle sehr glücklich, dass Jonathan Hallstein und Benjamin Hektor mit nach Frankfurt Höchst anreisten, um jederzeit für das Team einspringen zu können. 

Trainer Kai-Philipp Nosper, der leider am Wettkampftag aufgrund von Krankheit nicht dabei sein konnte und von Zuhause aus die Daumen drücken musste, hatte seine Schützlinge in den letzten Wochen sehr gut vorbereitet und fit gemacht und so startete auch der Tag direkt vielversprechend. Im ersten Rennen, den 100m Lagen, erreichte Niko einen super 2 Platz in neuer Vereinsrekordzeit (1:00,61min) und katapultiere die Mannschaft auf den zweiten Platz der Tabelle. Nach dem dritten von 34 Rennen fand sich das Team von Trainer Nosper auf dem fünften Platz wieder. Im Laufe der nächsten Rennen war schnell zu erkennen, dass sich zwei Mannschaften vom Rest des Feldes vorne Stück für Stück absetzten, aber auch zwei Mannschaften hinten schon deutlichen Punktabstand hatten. Von Platz 3 bis 10 (wo sich auch der SVS die ganze Zeit befand) gab es immer nur einen geringen Punktabstand und immer wieder Platzierungswechsel. Getragen von der Euphorie über die gute Platzierung im Mittelfeld und dem hoffentlichen Klassenerhalt, der Stimmung im Team und den Anfeuerungsrufen der mitgereisten Fans, lieferten alle Schwimmer eine Spitzenleistung nach der anderen ab, stellten neue persönliche Bestzeiten auf und sammelten weiter fleißig Punkte. Besonders hervorzuheben sind hier weitere Vereinsrekorde von Niko über 50m Rücken, 100m Rücken und 200m Schmetterling. Auch Jakob Bahle stellte wiedermal einen Rekord ein und zwar dieses Mal über 400m Lagen. Er schwamm in einer Zeit von 4:57,37min erstmalig unter die 5 Minuten Marke. Sein Bruder Lukas konnte den Vereinsrekord über 800m Freistil zurückgewinnen und um ganze 25 Sek. unterbieten. In der Zeit von 9:35,99 Min. kam er nach 32 geschwommenen Bahnen ins Ziel. Für einen weiteren Höhepunkt sorgte der Schmetterlingsspezialist Oliver. Erstmalig schwamm er über die 100m Schmetterling unter die magische Minutengrenze und sorgt damit für Vereinsgeschichte. Als Oliver nach 59,67 Sek. anschlug und seine geschwommene Zeit hörte, war sein Jubelruf überall zu hören. Ein wahr gewordener Traum auf den er seit Jahren hinarbeitete und die letzten Mal immer knapp verpasste.  

Am Ende erreichten die SVS Schwimmer mit 16263 Punkten einen super fünften Platz in der Oberliga (16039 Punkte bei der letzten DMS) und feierten den ersten Klassenerhalt der Vereinsgeschichte in die Oberliga. Das ist ein wahnsinnig tolles Ergebnis und das Resultat harten Trainings und Teamgeistes.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft für diese herausragende Leistung!

Luisa Karl 

Weitere aktuelle Neuigkeiten

11.05.2024 // Nachrichten

Erfolgreicher kostenloser Schwimmkurs in Kooperation mit dem SVS in den Osterferien

In den Osterferien öffneten die Tore der Gerhart-Hauptmann-Schule bzw. des angrenzenden Hallenbades in Griesheim für eine bemerkenswerte Initiative... Weiterlesen
27.04.2024 // Sportberichte

SVS holt sich den Frühjahrspokal und ganz viel Gold

SVS beim 21. Dieburger Frühjahrspokal und 12. Masters Cup Am 27.04.2024 traten 33 Schwimmerinnen und Schwimmer des SV St. Stephan b... Weiterlesen